Ökologische und kommunale Projektarbeit

Voluntario Global wurde 2006 gegründet und entwickelt seither Programme, die dazu beitragen, die lokalen sozialen Organisationen zu fördern, die Bildungsqualität zu verbessern und Jugendliche in ihrer Aus-und Weiterbildung zu unterstützen. Seit 2014 gibt es ein neues Projekt: unsere kommunale Gartenwerkstatt Pacheco.

Voluntario Global richtete in der Stadt Pacheco einen Gemeinschaftgarten ein, um eine nachhaltige Entwicklung auf sozialer und ökonomischer Basis zu fördern. Nach vielen Bemühungen, viel Recherche und Praxis sollen der Garten und die darin stattfindenen Aktivitäten dazu beitragen, ein kooperatives Arbeiten zu fördern und, unter dem Gesichtspunkt die lokale Entwicklung anzukorbeln, respektvoll mit Mensch und Natur umzugehen.

Der Garten soll als Treffpunkt für Freiwillige und die Gemeinschaft von Pacheco genutzt werden. Ziel ist es, beide Gruppen für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und sie in den Punkten Biogärten / nachhaltige Gartenarbeit auszubilden. Dabei sollen natürlich auch Erfahrungen und Ideen ausgetauscht werden.

Hintergrundinformationen

Ziel des Projektes ist es, ähnlich dem unserer Jugendkooperative „Su Lavandería, Jugendlichen aus den umliegenden Gemeinden Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln, die es ihnen erlauben, eine passende Arbeit zu finden und ihre Familien finanziell zu unterstützen. In unserem Gemeindezentrum in Pacheco setzen wir uns für eine lokale Entwicklung ein und versuchen, Nachhaltigkeit auf Basis der folgenden drei Dimensionen zu erreichen: Umwelt, Soziales und Wirtschaft. Wir glauben, dass wir durch den Erfahrungsaustausch mit den Gemeinden, die Menschen, insbesondere die Jugendlichen, dazu anhalten können, ihre Zukunft positiv zu gestalten und ein besseres Leben zu führen.

Die Kurse, die wir für die Jugendlichen in unserem Gemeinschaftsgarten anbieten, lehren sie im Umgang mit Gartenwerkzeugen und -maschinen sowie in Gartenpflege und -instandhaltung. Die daraus gewonnenen Kenntnisse und Fähigkeiten können sie effektiv einsetzen, um eine stabile und sichere Arbeit zu finden. Gleichzeitig dient das im Garten befindliche Gemeindezentrum als Treffpunkt für die Gemeindemitglieder und internationalen Freiwilligen. Hier können sie sich näher kennenlernen und Erfahrungen austauschen. Dieser direkte kulturelle Austausch ist äußerst wichtig, denn nur die wenigstens von ihnen können sich eine Auslandsreise leisten. So erleben sie andere Kulturen hautnah und erweitern ihren Horizont.

Warum ist das Projekt so wichtig für die Gemeinde?

Wir arbeiten mit den umliegenden Gemeinden zusammen, insbesondere mit den Familien, die jeden Tag hart arbeiten, um sich finanziell über Wasser zu halten. Es sind Familien, die sich gegenseitig unterstützen und darauf hoffen, eines Tages ihre Angehörigen sorgenfrei unterhalten zu können. Aus diesem Grund existiert der Gemeinschaftsgarten Pacheco: er soll das Fundament für die Familien sein, die von etwas Größerem träumen. Viele der Jugendlichen in den einzelnen Gemeinden konnten die Schule nicht abschließen und mussten daher ihren Traum vom Studieren aufgeben. Das Gemeindezentrum in Pacheco gibt ihnen die Möglichkeit, einen praktischen Beruf zu erlernen, im Team zu arbeiten und ihre Chancen auf eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Unsere Arbeit besteht darin, für die Jugendlichen verschiedene Workshops anzubieten, beispielsweise in den Bereichen Sprache, Musik und Kunst. Demzufolge erweitern sie ihr Wissen nicht nur über Gartenpflege, Landschaftsbau und Agrarökologie, sondern auch in Bezug auf andere kulturelle Themen. Unser Garten verfügt zudem über ein Gewächshaus, in dem die Schüler Obst und Gemüse anbauen können, welches sie dann verkaufen, um sich ihr eigenes Einkommen zu erwirtschaften. Außerdem haben sie durch die Teilnahme an den Workshops Zugang zu den einzelnen Gartenwerkzeugen und müssen sich diese nicht selbst anschaffen.

Welche Rolle übernehmen die Freiwilligen?

Die Freiwilligen, die aus aller Welt nach Argentinien kommen, um ihre Erfahrungen und Kenntnisse auszutauschen und mit den Mitgliedern anderer Gemeinschaften zusammenzuarbeiten, schaffen einen Geist gegenseitiger Solidarität. Sie bauen Beziehungen in einer natürlichen und entspannten Umgebung auf.

Was können die Freiwilligen lernen?

Das Gemeindezentrum und der Gemeinschaftsgarten in Pacheco sind ein Ort, an dem man das Leben aus einer anderen Perspektive kennen lernen kann. Die Freiwilligen können viel Neues dazulernen und ihr Wissen maximieren, indem sie uns helfen, den Garten zu pflegen und instand zu halten. Die praktische Erfahrung hilft den Freiwilligen, ihr Wissen auszubauen und über sich selbst hinauszuwachsen. Sie helfen bei den alltäglich anfallenden Aufgaben im Gemeindezentrum und Garten mit und haben zudem die Möglichkeit, Kunstworkshops anzubieten, Englischkurse, Nachhilfe oder Schulungen zu Themen wie Obst- und Gemüseanbau oder Recycling. 

Welchen Einfluss hat die Arbeit der Freiwilligen auf die Gemeinschaft?

Die Freiwilligen sind eine Motivationsquelle für die Jugendlichen, die sich um eine bessere Zukunft bemühen. Das Wissen und die Energie, die die Freiwilligen mitbringen, können wesentlich dazu beitragen, die Perspektiven der Jugendlichen zu ändern. Die Freiwilligen bringen sie dazu, an eine bessere Zukunft zu glauben, sie geben ihnen Kraft, ihre Ziele zu erreichen, ganz egal wie groß diese auch sind und ganz egal aus welcher sozialen Schicht die Jugendlichen stammen.

Verfügbarkeit

Ein Großteil der Arbeiten im Garten findet am Morgen statt und die Schulungen/Workshops am Nachmittag. Die Freiwilligen nehmen an den unterschiedlichen Aktivitäten teil, abhängig von ihren Fähigkeiten und Interessen. Das Gemeindezentrum ist das ganze Jahr über geöffnet. Nichtsdestotrotz gibt es in den Wintermonaten (Juli/August) aufgrund des Klimas weniger zu tun. Die Freiwilligen arbeiten 5 Tage die Woche und haben an 2 Tagen die Woche frei.

Einsatzort

General Pacheco liegt nordöstlich von Buenos Aires und gehört zum Partido Tigre. In dem Provinzstädtchen ist man weit entfernt vom Großstadtlärm und den Geschäftsvierteln der Metropolstadt. Das Zentrum ist mit dem Bus oder Zug in 1,5 Stunden zu erreichen. Der internationale Flughafen Ezeiza liegt rund 70 Fahrtminuten entfernt.

Unterkunft

Die Freiwilligen, die an dem Projekt teilnehmen, wohnen im Freiwilligenhaus in Pacheco. Das Haus bietet Platz für insgesamt 12 Freiwillige. Die Zimmer sind sehr geräumig und hell, mit Blick auf den Garten. Von hier aus können sie die Geräusche und Düfte der Natur genießen. Die Gemeinschaftszimmer mit eigenem Bad und Dusche stehen ausschließlich den Freiwilligen zur Verfügung. Frühstück und Mittagessen gibt es von Montag bis Freitag.

Zudem gibt es eine voll ausgestattete Küche, die die Freiwilligen für die Zubereitung ihrer Mahlzeiten nutzen können. Sie ist auch für die Jugendlichen und Gemeindemitglieder zugänglich, sofern Workshops stattfinden.

Das Freiwilligenhaus verfügt über Wifi, einen Aufenthaltsraum und Fernseher.

Voraussetzungen für deinen Aufenthalt

1. Gültiger Reisepass und gültiges Visum: als Tourist benötigt man generell kein Visum, um nach Argentinien zu reisen. Bei der Einreise bekommt man ein Touristenvisum, welches 90 Tage gültig ist und ggf. verlängert werden kann. Unsere Koordinatoren vor Ort können dir bei dem Thema gerne weiterhelfen.

2. Auslandskrankenversicherung: Voluntario Global verlangt von den Freiwilligen eine Auslandskrankenversicherung für die Dauer ihres Aufenthalts. Zum Zeitpunkt der Bestätigung der Teilnahme am Programm müssen uns alle Details hierzu zur Verfügung gestellt werden.

3. Spanischniveau: um an dem Projekt teilzunehmen, sind keine Spanischkenntnisse erforderlich. Wir empfehlen unseren Freiwilligen dennoch, im Vorfeld bereits Basisvokabular zu üben, um sich mit den Jugendlichen und Gemeindemitgliedern austauschen zu können.

4. Der Mindestaufenthalt beträgt 2 Wochen.

 

Bildergalerie

Gelesen 3727 mal Letzte Änderung am 2018-02-12
© Copyright 2016 luppino.com.ar